Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Hey Ho.
Guckt hier eigentlich noch jemand auf diesen Blog? Wenn ja könnt ihr euch ja gerne melden. :) Und sonst so? Was geht so bei euch? Was geht so hier? Was macht die Welt? Die Welt ist schlecht, was man an Lampedusa, Hamburg, Berlin MaHe (allgemein der deutschen Asylpolitik) merkt. Überall Nazis, Staatrepression, gute deutsche Kartoffeln etc. Also, das Bildungsministerium empfiehlt: blidet Banden!
Bis die Tage oder halt auch Monate.
Euer Johnny BlöXxBörk

Dresden

So Freundinnen und Freunde,
am Mittwoch steht wieder Dresden auf dem Plan. Ich denke, hier weisz jede_r was das heiszt. Also alle Menschen auf nach Dresden und blockieren. Dann bis Mittwoch.
„Kommt nach vorne!“

Antifaschistische Grüsze eure Bluesbros.

XMas

Hey Folks,
es ist Winter in Europa, das heiszt, die DeutscheBahn ist wieder zuspät. Unfälle auf den Straszen und alle reden vom Schneechaos. Jedes Jahr das Gleiche. Der Winter kommt aber auch jedes Jahr überraschend, kann ja niemand ahnen, das es im Winter Schnee und Eis gibt. Ich dachte auch immer es wäre so warm, aber ich werde jedes Jahr auf’s Neue enttäuscht. Was soll’s?! Nun gut, Winter bedeutet hier in diesen Breiten: ‚Weihnachten!!!‘ Aber es hat ja hier sehr wenig mit Weihnachten zutun, sonderen viel mehr mit Konsum und Heuchelei. Nicht umsonst gibt es rund ums Weihnachtsfest die meisten Familienstreitigkeiten. Familien sehen sich heute meist nur noch einmal im Jahr und das an den Feiertagen, da muss halt alles raus was sich im Laufe des Jahres so angestaut hat. Nicht zu vergessen der Frust über die viel zu klein geratenen oder falsch ausgewählten Geschenke. Ich meine, so etwas frustiert schon sehr. Ich denke, dass viele Menschen heute gar nicht mehr wissen, warum Weihnachten gefeiert wird.
Aber warum rege ich mich überhaupt so auf. Ich bin kein Christ und bräuchte deshalb auch keine Weihnachtsfeiertage oder allgemein kein Weihnachtsfest. Und Geschenke sollte man sich das ganze Jahr schenken, denn kleine Geschenke halten Beziehungen am Leben. Ich brauch doch kein Fest um anderen Menschen Dinge zu schenken, das mach ich doch wenn ich diese Menschen mag. Ach what ever, viele verbringen doch eh die Feiertage damit sich ordentlich einen hinter die Binde zu kippen. Was wiederum auch eine gute Alternative zum Fest ist. Was macht man eigentlich sonst so zu Weihnachten, wenn man nicht in die Kirche geht, oder sich nicht gerade betrinkt? Ich denke man kann die Adventszeit sinnvoll nutzen um zu Konzerten zu gehen. Das macht immer Spasz in der Vorweihnachtszeit. Einige Bands haben auch extra dafür Weihnachtskonzerte. So wie meinst ‚Die Toten Hosen‘ das ist immer eine grosze Party für Band und für Fans. Man kann auch andere kuturelle Dinge unternehmen. Städtereisen. So was ist immer schön im Winter, meist eine herrlich verschneite, durch Glühwein versüffte Atmosphäre. Nur von einer Sache ist dringends abzuraten. Bahn fahren. Es sei den, ihr steht auch überfüllte, mit Menschen vollgestopfte, zu heisze, zu kalte und verspätete Züge. Dann ist euch die Bahn echt ans Herz gelegt.
In diesem Sinne: „MERRY XMAS!“
from Johnny

Der Frust muss raus!

Auch wenn das hier an dieser Stelle nur sehr wenige Menschen lesen werden, aber in der Hoffnung, dass es überhaupt jemand liest und auch aktiv daran teilnimmt. Am 13. Oktober 2012 findet im thüringischen Erfurt eine antifaschistische Demonstration statt. Unter dem Motto. ‚Der Frust muss raus – Konsequent handeln gegen Nazis, Rassismus und staatliche Repression!“ statt. Zu dieser Demo rufen wir zu reger Beteiligung auf! Los geht die ganze Sache um 16.00 Uhr in Erfurt auf dem Wenigenmarkt. Alle weiteren Infos findet ihr auch im Internet unter: http://frust.blogsport.de/
Teile von uns werden auch vor Ort sein.
Also Leute, alle ab nach Erfurt, Zeichen setzen gegen Nazis, Rassismus und den Staat!

Wir sehen uns da!
Rotfront Johnny!

Eine Antwort!

Man darf nicht von mir behaupten, dass ich auf die rar auftretenden Kommentare der Leser nicht eingehe. Genau das tue ich nämlich. Da es (noch) eine überschaubare Anzahl an solchen Kommentaren ist, werde ich gerne auf diese eingehen. Insbesondere wenn es sich um sachlich, freundliche Kommentare handelt wie dieser von olivegansxe:
Ein sehr schöner Artikel, ich würde mich persönlich in die Kaste Linker/Anarcho einordnen. Aber das ist auch egal, mir geht es im folgendes: Wie kann man auf ein Land stolz sein? Bedeutet „stolz sein“ nicht ein positives Gefühl, also Zufriedenheit mit seinen Handlungen oder Verhalten? Wie kann ich als Einzelner also stolz auf ein Land sein? Ein Land wo ich weder zu der aktuellen Außen- oder Innenpolitischen Lage wirklich etwas beitrage oder beigetragen habe. „Der Stolz entspringt der (subjektiven) Gewissheit, etwas Besonderes, Anerkennenswertes oder Zukunftsträchtiges geleistet zu haben oder daran mitzuwirken.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Stolz ( Ich weiß, Wikipedia ist uncool. )

Hier nun die Antwort :) : Danke für dein Lob und das dir der Artikel gefallen hat. Zu ersteinmal gebe ich dir Recht. Auch mir fällt es schwer auf ein Land oder eben eine Nation im Sinne des Staatengebildes stolz zu sein. Genau aus den gleichen Gründen die du nennst. Wir leben in einer Demokratie aber was nützt einen diese, wenn sich Parteien nur in einigen Punkten unterscheiden und die grossen Parteien den gleichen Mist verzapfen und sich grundlegend nicht viel ändert. Wie kann man auf einen Staat stolz sein, der gegen unseren Willen Krieg führt und der auch sonst Entscheidungen trifft, mit denen die breite Masse der Bevölkerung eigentlich garnicht einverstanden ist. Also in dem Sinne völlig richtig.
Den Stolz den ich aber meine, vielleicht hätte ich das hervorheben sollen, ist der Stolz auf die Kultur des Landes. Stolz sein auf Traditionen, Verhalten, Characktermerkmale, die jedes Land durch Erziehung und Geschichte inne hat und weitervererbt und die wir heute vielleicht auch ift Klischeehaft betrachten, Werke und Erfindungen usw. All das halt, was die Kultur eines Landes ausmacht. Natürlich gehört dazu auch das, für gerade die Deutschen, schwierige Thema Geschichte. Auch das ist ein Teil der Kultur. Das man auf Abschnitte aus der Geschichte nicht stolz sein kann, versteht sich von selbst, aber man auf soviel anderes in der Geschichte stolz sein.
Wenn ich also sage auf sein Land stolz sein, beziehe ich mich meistens auf die Kultur, weil ich denke, dass diese ein Land viel mehr sein Gesicht gibt als die Politik, die nicht von der breiten Bevölkerung getragen wird. Zur Kultur gehört auch unser Ausgangsthema: Fussball und EM. Die deutsche Nationalmannschaft wird geprägt durch eine deutsche Spielkultur, obwohl auch dies heute immer mehr nachlässt (siehe Herkunft der Spieler oder Mannschaften in denen sie spielen)
Und so lässt sich vielleicht auch dein Zweifel ausräumen, wie man stolz sein kann, obwohl man nichts dazu beigetragen hat. Man hat etwas beigetragen eben dadruch, dass man in diesem Land wohnt und bewusst oder unbewusst dessen Kultur auslebt und weitergibt. Verhält man sich wie es für diesen Kulturkreis üblich ist, hat man in gewisser Weise etwas zukunftträchtiges getan: Man hat die Kultur am Leben erhalten. Und ich finde die Deutschen können auf viele Teile ihrer Kultur stolz sein und wenn die EM diesen Stolz zurück bringt und dieser nicht in die Nationalsozialistische Richtung abdriftet, finde ich das auch OK.

Danke auf jeden Fall für deinen Kommentar, ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen :)