Ist Sozialismus gleich Kommunismus?

Nein!
Oft erlebe ich es, dass die Menschen in meinen Umfeld den Sozialismus mit den Kommunismus gleich setzen. Im Sozialismus sehen die meisten Planwirtschaft, SED Regierung in der DDR, Diktatur-Herrschaft Stalins und Überwachungsstaat. Wahrscheinlich sind sie durch eben jene historischen Begebenheiten geprägt und stellen sich stur wenn es um die Unterscheidung Kommunismus und Sozialismus geht. Oder aber sie folgen der öffentlichen Darstellung und machen sich nicht weiter Gedanken über die eigentlichen Verhältnisse. Doch nicht nur in meinen nahen Umfeld erlebe ich diese Gleichsetzung. Ein Beispiel was mich sehr empörte und was auch zu diesem Artikel führe, ereignete sich erst vor kurzer Zeit in einer Buchhandlung. Dort stöberte ich durch die Regale auf der Suche nach neuen interessanten Büchern. So stieß ich dann auf das Regal indem Bücher über Politik standen. Ich las die einzelnen Buchtitel und dann sah ich ein Buch auf dessen Rücken groß in roten Buchstaben das Wort Kommunismus zu lesen war. Ich zog es also aus dem Regal und las die Zusammenfassung auf der Rückseite. Das Buch behandelte die Geschichte des Kommunismus und was der Kommunismus genau ist. Der Autor beantwortet die Frage was für eine Staatsform es geschafft hat in seiner Blütezeit ungefähr ein drittel der Welt zu umfassen. Soweit ist daran ja nichts auszusetzen, doch derjenige unter euch der Aufmerksam gelesen hat wird feststellen das genau hier der Punkt ist welcher mich so empört. Wie weit ist es schon mit unserer Gesellschaft wenn Autoren und damit auch Verlage nicht mehr auf die Richtigkeit dessen achten was sie schreiben. Manch einer mag es Kümmelspalterei nennen, wenn ich mich darüber aufrege, doch wenn man bedenkt, welche Verhältnisse im Kommunismus herrschen und wenn diese dann mit Begebenheiten in den sozialistischen Ländern verglichen werden, ist ein wenig Aufregung meiner oder eher derjenigen die den Kommunismus als eine erstrebenswerte Staatsform ansehen durchaus angebracht.
Doch was genau ist jetzt eigentlich der Unterschied zwischen diesen zwei Staatsformen. Zu erst einmal sollte man Wissen das der Begriff Sozialismus vielfältig ist. In Wikipedia kann man nachlesen, dass „der Begriff nie eindeutig definiert“ wurde. Er umfasst mehrere Varianten, darunter auch autoritäre Systeme wie den national Sozialismus. Geht man aber davon aus, dass wir den Begriff verwenden, um die Staatsformen in der Sowjetunion, der DDR und anderen östlichen Staaten in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg und auch vereinzelt heute noch, zu definieren, kann man von dieser Vielfalt den Begriff zu verwenden absehen. Grob gesehen kann man sagen, dass der Sozialismus die Rohform des Kommunismus ist. Die Anhänger der marxistischen Ideen erkannten das der Kommunismus vom damaligen Standpunkt der Gesellschaft (und auch vom heutigen Standpunkt) aus nicht ohne weiteres zu erreichen war. Der Sozialismus ist somit die Vorstufe zum Kommunismus. Und genau hier ist der entscheidende Punkt. Der Sozialismus ist nur eine niedere Vorstufe oder die erste Phase zum Kommunismus. Im Manifest der Kommunistischen Partei steht geschrieben: „Das Proletariat wird seine politische Herrschaft dazu benutzen, der Bourgeoisie nach und nach alles Kapital zu entreißen, alle Produktionsinstrumente in den Händen des Staats, d.h. des als herrschende Klasse organisierten Proletariats, zu zentralisieren und die Masse der Produktionskräfte möglichst rasch zu vermehren.“ Das bedeutet also in der Stufe des Sozialismus ist das Proletariat also die Arbeiterklasse die herrschende Klasse und entzieht dem Bourgeoisie also die Klasse die Maschinen, den Grund, die Fabriken und alles weitere besitzen, das Kapital. Ist dieser Schritt vollendet, sind also alle Produktionsinstrumente und nicht wie viele glauben das gesamte Eigentum in den Händen des Staates vereint, kann der Übergang zum Kommunismus vollzogen werden. Marx drückte das wie folgt aus: „Sind im Laufe der Entwicklung die Klassenunterschiede verschwunden und ist alle Produktion in den Händen der assoziierten Individuen konzentriert, so verliert die öffentliche Gewalt den politischen Charakter.“
Abschließend kann man sagen das der Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus nicht zu übergehen ist. Die Geschichte hat gezeigt das die erste Phase zum Kommunismus, also der Sozialismus, eine Phase ist, die schwer zu überwinden ist. Viele Faktoren spielen hier eine Rolle. Der Mensch ist hierbei die größte Hürde für den Kommunismus. Wichtig ist jedoch, auch heute noch, dass der Kommunismus nicht durch die Geschichte und die teilweise auch falsche Umsetzung des Sozialismus in der früheren Zeit behindert wird. Würde manch einer einsehen, dass der Kommunismus nicht gleich den Zuständen in der DDR oder der Sowjetunion zu setzen ist, würde dieser auch erkennen welche Vorteile die veredelte Form des Sozialismus bereithält.
von Udo

Quellenangabe
http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialismus
Manifest der Kommunistischen Partei


1 Antwort auf „Ist Sozialismus gleich Kommunismus?“


  1. 1 Hartmut 15. Juli 2011 um 17:40 Uhr

    Interessanter neuer Post! Ich werde da nochmal versuchen mehr zu erfahren!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.